Sie sind hier: Verein / Gründungsgeschichte
Sonntag, 09. Dezember 2018

Gründungsgeschichte des Vereins


 

Der Jugendhaus Walchensee e.V. wurde nicht von heute auf morgen ins Leben gerufen. Als Vorgeschichte und gleichzeitiger Lieferant für vieles Wissenswertes diente uns bereits eine Ferienwohnung in Breitenbach im schönen Tirol. Dort fing alles einmal an.

Die Sektion München West-Land bot ihren Schützen die einmalige Gelegenheit, die Vereinsarbeit durch die Ferienwohnung zu verbessern. Die Wohnung selbst war jedoch nicht so groß und hatte nur Übernachtungsmöglichkeiten für elf Personen. Innerhalb von sieben Jahren konnte man jede Menge an Anregungen sammeln und versuchen diese in die Tat umzusetzen. Das größte Problem in Breitenbach war das geringe Platzangebot. 

1998 war es schließlich so weit. Die Idee zur Umsetzung einer größeren Ferienwohnung wurde in Angriff genommen. Bei abendlichen Sitzungen brachten verschiedene Schützen die Entstehung des Jugendhaus Walchensee e.V. ins Rollen. Punkte wie z.B. größeres Freizeitangebot in der näheren Umgebung, mehr Übernachtungsmöglichkeiten, eigener Schießstand und vieles mehr wurde notiert. Als Ergebnis wurde festgehalten, dass dies nur durch ein eigenes Haus umsetzbar sei. Natürlich sollte es auch noch in nicht zu weiter Entfernung von München sein.  

Von allen beteiligten Personen wurden Berge von Immobilienzeitschriften durchgeforstet. Dies brachte uns allerdings sehr schnell zur Erkenntnis, dass der Kauf eines Hauses für uns nicht möglich war. Schließlich machten wir uns auf die Suche ein geeignetes Haus anzumieten. Einem Mitglied war bekannt, dass der Freistaat Bayern leerstehende Forsthäuser zum Verkauf bzw. zur Vermietung auf dem freien Markt anbot. Dieser Aussage wurde von uns nachgegangen und die verantwortlichen Ämter angeschrieben. Nach einigen Wochen erhielten wir Antwort. Ja, es stimmt. In dem Antwortschreiben des Freistaates wurden uns gleich ein paar Angebote unterbreitet.

In Wochenendausflügen wurden die sehr unterschiedlichen Immobilien abgefahren und begutachtet. Die größte Begeisterung fanden wir im Forsthaus Einsiedl. Nun hatten wir ein geeignetes Objekt. Jetzt musste die Idee eines eigenen Hauses an den Mann gebracht werden. Zu einer Informationsveranstaltung im Sommer 1999 wurden alle Vereine der Schützensektion München West-Land sowie die ehemaligen Mitglieder von Breitenbach eingeladen.  

Die Meinungen zu so einem Projekt waren zweigeteilt. Es wurde klar gestellt, dass dies alles nur mit Eigenleistung zu schaffen sei. Dies hielt natürlich einige vom Beitritt in den neuen Verein zurück. Durch die Größe des Projektes blieb es allerdings nicht nur in den Reihen der Schützen sondern wurde zu einem großem Gesprächsthema in Pasing. Bald war es dann soweit, die Gründungsversammlung zum Jugendhaus Walchensee e.V. stand an. Es fanden sich 20 Mitglieder, die dem Verein beitraten.

Nach Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen zur Gründung des Vereins wurden die Pachtverträge mit dem Freistaat unter einen Hut gebracht. Anfang Januar 2000 ging es los. Mit der Eigenleistung von mehreren tausend Arbeitsstunden wurde das Haus im Frühjahr 2000 saniert. Zum Glück gab es im Verein eine Vielfalt an Berufen, z. B. Fliesenleger, Maurer, Heizungsbauer, Schlosser, Elektriker usw., die bei der Umsetzung große Hilfe leisteten. Die Arbeitskräfte reichten trotzdem nicht aus. Schließlich wurden die Umbaumaßnahmen von vielen Freunden der Vereinsmitglieder unterstützt. Durch Spenden an Baumaterial, Möbeln und natürlich auch Geld, wurde dem Verein geholfen. Am 06. und 07. Mai wurde das Jugendhaus Walchensee durch unseren Schirmherren 1. Landesschützenmeister Josef Ambacher feierlich eingeweiht und seinem eigentlichen Sinn übergeben. Seit dem steht das Jugendhaus der Allgemeinheit zur Verfügung und kann von jedermann angemietet werden.